Alternativer Text
Bildunterschrift

AUSBILDUNGSGANG FÜR YOGALEHRERINNEN

mit Diplom des Schweizer Yogaverbandes / anerkannt EYU

 

Wenn wir um uns schauen und die Welt betrachten, wie sie sich uns zeigt, stellen wir uns vielleicht gelegentlich die Frage, welche Wirkungszusammenhänge hinter dem äusseren Schein verborgen sein mögen.

Wenn wir in uns selbst hineinschauen, unseren Motiven, unseren Gefühlen und unseren Zielen nachspüren, stellen wir uns vielleichtgelegentlich die Frage, welches die Bedingungen für das Entstehen und Vergehen all dieser Motive, Gefühle und Ziele sein mögen.

Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf den anderen Menschenrichten und sehen, wie er sich anstrengt, in seinem Leben das zu verwirklichen, was in ihm an Wünschen und Hoffnungen angelegt ist, dann fragen wir uns vielleicht, welchen Beitrag wir zu seiner Entwicklung leisten können.

Mit diesen drei Fragen beschäftigen wir uns als Yogalehrerinnen und Yogalehrer intensiv. In diese drei Gebiete tauchen wir ein. Wir untersuchen sie tiefer als unsere Mitmenschen, und wir werden zeitweilig alle unsere Kräfte aufbringen müssen, um für einen lichten Moment den Schleier zu zerreissen, der das Nicht-Wissen vom Wissen trennt.

Der Ausbildungsgang des Schweizer Yogaverbandes soll die Teilnehmenden darin unterstützen, in diesen drei Gebieten kompetent zu werden, das heisst:

Hinter dem oberflächlichen Schein der Dinge die tieferliegenden Ursachen zu erkennen, die Intuition für die unsichtbaren Zusammenhänge und das Verständnis der geheimen Gesetze der Welt und des Lebens zu entwickeln.

Den in uns ständig fliessen den psychomentalen Strom zu kennen, zu jedem Zeitpunkt viele Informationen über den Zustand unseres Körpers und unseres Geistes zur Verfügung zu haben, und in der Lage zu sein, das eigene Verhalten im Hinblick auf die von uns als essenziell erkannten Ziele autonom steuern zu können.

Sich des Standortes des anderen Menschen mit all seinen Problemen aber auch Möglichkeiten bewusst zu sein und fähig sein, eine Begegnung in Liebe zu gestalten, so dass der andere dabei wachsen kann und auf den Weg zur Realisierung seiner Potenziale geführt wird. YogalehrerIn ist ein Beruf, der viel Freude und Befriedigung bereiten kann und mit dem wir einen wirklich sinnvollen Beitrag in der modernen Gesellschaft leisten können. Es ist ein Beruf mit einer grossen Verantwortung, denn wir arbeiten mit dem anderen Menschen, der sich uns anvertraut und von uns einen positiven Beitrag für sein Leben erhofft. Umso wichtiger ist es, dass wir uns auf diesen Beruf, der eher eine Berufung ist, sorgfältig vorbereiten, dass wir den jahrtausendealten Weg des Yoga zuerst selbst begehen, um die auf diesem Weg liegenden Schätze zu heben, so dass wir diese aus einem inneren Reichtum heraus später an unsere SchülerInnen weitergeben können.

 

Ausbidlungsdauer und Umfang

Der ganze Ausbildungsgang dauert vier Jahre. Jedes Jahr umfasst:

  • 2 einwöchige Blockkurse
  • 5 Wochenenden à 3-4 Tagen

Total 34 Kurstage pro Jahr. Insgesamt 136 Kurstage und über1‘224 Lektionen.

Lehr- und Lernmethoden

Im Lehrgang kommen verschiedene Lehrmethoden zur Anwendung. Neben dem klassischen skriptunterstützten Lehrvortrag nehmen explorative Diskussionen sowie das selbstgesteuerte und entdeckende Lernen eine wichtige Rolle ein. Für den Erwerb der praktischen Fähigkeiten kommen oftmals mentale Lerntechniken und für Verhaltenstrainings videounterstützte Methoden zum Zug. Im Lauf der Ausbildungszeit kommt es zu einem intensiven Kontakt und einer kreativen Stimulierung innerhalb der Klasse. Alle TeilnehmerInnen erhalten im Rahmen von Coaching- und Standortgesprächen regelmässig persönliches Feedback von der Kursleitung.

Einzelne Kursblöcke mit Schwerpunkt in den Bereichen des traditionellen Yoga, der Meditation, des Pranayama und der Ergründung west-östlicher Mystik sind als spirituelle Rückzüge gestaltet. Während diesen, dem inneren Wachstum gewidmeten Zeiten, wird bewusst auf jeglichen Kontakt zur Alltagswelt sowie auf Ablenkung und Zerstreuung verzichtet.


Zulassungsbedingungen

Die Intensität des Lehrgangs setzt eine motivierte Ausbildungsgruppe voraus. Die Schule legt deshalb Wert darauf, dass sich alle KandidatInnen den Entscheid für die Teilnahme gründlich überlegen. Die Aufnahme in die Ausbildung ist grundsätzlich möglich, wenn folgende Bedingungen erfüllt werden:

  • Regelmässiger Besuch von Yogastunden bzw. persönliche Praxis seit zwei bis drei Jahren.
  • Bereitschaft, während der Ausbildung eigene Verhaltensweisen kritisch zu hinterfragen, Gewohnheiten zu reformieren und sich auf einen Transformationsprozess einzulassen, mit Hilfe dessen die eigene Persönlichkeit entwickelt werden kann.
  • Bereitschaft, die Kurstage lückenlos zu besuchen, sich an die Kursregeln zu halten sowie in den Zwischenphasen individuell Yoga zu üben.
  • Bereitschaft, den eigenen Lernprozess zu reflektieren und ein Lerntagebuch zu führen.

Über die definitive Aufnahme an die Schule entscheidet ein ausführliches Aufnahmegespräch.

 

Kosten / Vertragsbedingungen

Die Yoga University Villeret schliesst mit allen Personen, die zum Lehrgang zugelassen werden, einen Ausbildungsvertrag ab. Die Teilnehmenden leisten während der ganzen Ausbildungsdauer einen Beitrag von monatlich Fr. 380.--. Darin eingeschlossen sind 34 Kurstage pro Jahr, sämtliche Kursunterlagen sowie das Diplom des Schweizer Yogaverbandes.

Nicht inbegriffen sind die Kosten für Unterkunft und Verpflegung (pro Tag Fr. 70.-- im Doppel- oder Dreibettzimmer bzw. Fr. 80.-- im Einzelzimmer) sowie die Mitgliedschaft im Schweizer Yogaverband (pro Jahr Fr. 220.-- inkl. Berufshaftpflichtversichung, Abonnement des Yoga Journals und sämtlichen weiteren Dienstleistungen des Yogaverbandes). 

Der Ausbildungsvertrag kann von beiden Seiten jederzeit per Ende Monat aufgelöst werden. Als Kündigungsgründe von seiten der Yoga University Villeret gelten insbesondere mangelnde Präsenz, mangelnder Einsatz, mangelnde psychische Stabilität und störendes Verhalten des/r TeilnehmerIn. Bei Vertragsschluss ist eine Anzahlung von Fr. 1'080.-- zu leisten. Diese wird auf das Ausbildungsgeld angerechnet, jedoch bei Nicht-Antreten oder Abbruch der Ausbildung nicht zurückbezahlt.

 

Quereinstieg

Der Quereinstieg in eine laufende Ausbildungsklasse für Personen, die bereits andernorts Yoga Ausbildungskurse besucht haben, ist bei Eignung möglich. In jedem Fall wird vorher ein persönliches Abklärungsgespräch geführt. Die Vertragsbedingungen (Monatsraten, Kündigungsmöglichkeit, etc.) sind für die verkürzte Ausbildung analog den oben genannten. In jedem Fall müssen für den Erweb des Diploms des Schweizer Yogaverbandes mindestens 700 der regulären 1'224 Unterrichtsstunden an der Yoga University Villeret absolviert und die dazugehörigen Leistungsnachweise erbracht werden. Bei Interesse am Quereinstieg in eine laufende Ausbildungsklasse, bitte Personalien zusammen mit den bisher erworbenen Zertifikaten einsenden.

 

Pfingstseminar

Jedes Jahr an Pfingsten findet das Seminar "Yoga und Meditation in Villeret" statt, welches vom Schulleiter, Reto Zbinden, zusammen mit diplomierten AbsolventInnen des Ausbildungsganges geleitet wird. Dieses Seminar eignet sich gut für Personen, die sich mit dem Gedanken tragen, die Ausbildung in Villeret zu absolvieren. Die Teilnahme am Seminar ist jedoch keine Bedingung für den Einstieg in den Lehrgang. Weitere Angaben finden sich unter  Seminare / Weiterbildung

 

Kursdaten 2017 

7. - 14. Oktober 2017 (Eröffnungsblockwoche) und 1. - 3. Dez. 2017 (Wochenende). 

Sämtliche Daten für 2018 werden bei Kursbeginn bekannt gegeben oder können ab Mitte 2017 im Sekretariat erfragt werden (032 941 50 40).

 

Weitere Ausbildungsgänge

Im Jahr 2018 beginnt ein neuer Ausbildungsgang mit einer Blockwoche vom 6. - 13. Oktober 2018

Im Jahr 2019 beginnt ein neuer Ausbildungsgang mit einer Blockwoche vom 5. - 12. Oktober 2019